GGG - Gemeinnützige Gesellschaft Gesamtschule NRW: Aufwind für längeres gemeinsames Lernen

NRW im Schuljahr 1 nach dem Regierungswechsel: Mit dem Beginn des Schuljahres 2010/2011 werden schrittweise erste schulpolitische Vereinbarungen wirksam, die im Koalitionsvertrag von SPD und GRÜNEN vom Juli dieses Jahres festgelegt wurden. Wir, LER, GGG und SLV-GE-NRW, begrüßen ausdrücklich die schulpolitische Neuorientierung, die damit einhergeht.



pdf-Dokument

SSP Duisburg: PM - G8 oder G9 - das ist hier die Frage

Zwölf oder 13 Jahre bis zum Abitur - kein anderes Schulthema hat in den vergangenen Jahren für ähnlich hitzige Diskussionen gesorgt. Die Befürworter von G8 (achtjährige Gymnasialzeit) machen geltend, dass durch die alte G9-Regelung Schulabgänger im internationalen Vergleich zu alt seien. Kritiker bemängeln, dass G8 durch mehr Nachmittagsunterricht den Gymnasiasten das letzte bisschen Freizeit raube, wirkliche Bildung brauche Zeit.



pdf-Dokument

Startschuss für NRW-Gemeinschaftsschule

Die Landesregierung bringt die Gemeinschaftsschule in Nordrhein-Westfalen auf den Weg. Das Kabinett billigte am vergangenen Freitag die von Schulministerin Sylvia Löhrmann vorgelegten Eckpunkte für die Gemeinschaftsschule.



pdf-Dokument

LWL - Landschaftsverband Westfalen-Lippe: Inklusive Schule – Eine Chance für alle?!

Was muss getan werden um die Konvention im Bereich des LWL praktisch umzusetzen? Wie ist der Prozess des Übergangs zu einem inklusiven Schulsystem zu gestalten? Betrifft er alle Kinder mit Behinderungen? Wie können erreichte Qualitätsstandards in der Förderung behinderter Kinder dabei sichergestellt werden? Welche Ressourcen müssen zur Verfügung gestellt werden? Was kann und muss der Schulträger LWL in diesem Prozess tun?



Ausschreibung als pdf-Dokument

KED - Katholische Elternschaft Deutschlands im Bistum Münster: PM Erziehungspartnerschaft mit Eltern endlich gewährleisten - KED sieht sich durch das Integrationsprogramm bestätigt

„Die Katholische Elternschaft Deutschlands (KED) ist erfreut über das letzte Woche beschlossene Bundesweite Integrationsprogramm“, betont KED-Bundesvorsitzende Marie-Theres Kastner. „Endlich macht eine Bundesregierung die Stärkung der Bildungs- und Erziehungskompetenzen von Eltern mit Migrationshintergrund und die Unterstützung ihrer Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen zu ihrer Kernforderung und übernimmt damit zentrale Positionen der KED, die seit über 50 Jahren für eine gelingende Erziehungspartnerschaft mit Eltern in Kita und Schule eintritt.



pdf-Dokument