Willi Hennebrüder: Gerechte Leistungsbewertung an Schulen

Im Rahmen der Qualitätsanalyse wurden an Schulen in NRW vielfach die mangelnden Regeln zur Leistungsbewertung kritisiert. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. 16 Kultusminister entscheiden letztendlich darüber, wie Leistungen von Schülerinnen und Schülern zu bewerten sind. Damit Noten vergleichbar und gerecht sind, müsste es einheitliche Vorgaben geben. Diese fehlen aber weitgehend. Die Folge ist, dass bei gleicher Leistung unterschiedliche Noten verteilt werden und je nach Bewertungsvorstellungen des einzelnen Lehrers oder der Schule Schülerinnen und Schüler bei gleichen Leistungen einmal versetzt werden und einmal nicht oder einmal den Schulabschluss erreichen und anderenorts die Klasse wiederholen müssen.



pdf-Dokument