Frühjahrsplenartagung Bundeselternrat 2014


Frühjahrsplenartagung Bundeselternrat 2014
Bei der diesjährigen Frühjahrsplenartagung des Bundeselternrates vom 23. bis zum 25. Mai 2014 in Potsdam zum Thema „Umgang miteinander – Feedbackkultur“ waren sieben Vertreter aus NRW für alle Schulformen anwesend.
Von der LEK-NRW wurden als Delegierte entsandt:  für die Berufsbildenden Schulen – Herr Eberhard Kwiatkowski, für die Gymnasien – Frau Beate Weyergans, für die Realschulen – Frau Heike Meisen, für die Hauptschulen – Frau Ulrike Homann und für die Förderschulen – Herr Jürgen Böckler.
Die amtierende KMK-Präsidentin Frau Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und Stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen eröffnete die Tagung mit einem Vortrag zum Tagungsthema. Danach stand sie noch für Fragen den dort anwesenden Elternvertretern aus allen Bundesländern zur Verfügung. 
Die Frage seitens der Vertreter aus NRW zielte auf die im Koalitionsvertrag vereinbarte durchgewählte und gesetzlich verankerte Landeselternschaft. Da Frau Löhrmann, die KMK vertritt, sollte es ihr ein Anliegen sein, es den anderen 14 Bundesländern, gleich zu tun. NRW und Bayern sind die einzigen Bundesländer, die keine durchgewählte Landeselternschaft haben. 
Durch mehrere Workshops und einen Fachvortrag konnten sich die Delegierten der 16 Bundesländer zu dem Tagungsthema informieren. Die Ergebnisse der aus-giebigen Diskussionen in den jeweiligen Fachausschüssen, sind in die Forderungen der erstellten Resolution eingeflossen. 

links vorne: Beate Weyergans (LEK), KMK-Präsidentin Sylvia Löhrmann, Heike Meisen (LEK)
links hinten: Joachim Miekisch (LER-Gesamtschule), Jürgen Böckler (LEK) , Ulrike Hohmann (LEK),
 Eberhard Kwiatkowski (LEK), Michael Töpler NRW (stellv. Vorstandsmitglied Bundeselternrat)